Der erste Gedanke, den ich mir zur Reaktivierung meines Blogs stelle lautet:

Werfe ich private und berufliche Themen zusammen?

Und ich beantworte die Frage für die nächste Zeit erstmal mit einem kategorischen Ja.

  1. weil mein privates Blog durch einen Serverabsturz über die Wupper gegangen ist. 10 Jahre Inhalte nicht mehr erreichbar.
  2. weil ich privates und berufliches in meinem Kopf so gut wie nie trenne. Warum sollte ich es in meinem ausgelagerten Digitalhirn dann tun?
  3. weil ich genau genommen aus dem privaten auch immer wieder berufliche Erkenntnisse und Parallelen gewinne.

Außerdem kann ich durch die Kategorien beruflich / privat später ganz einfach Übersichten und Taxonomien entwickeln, die eine auseinandergefusselte Ansicht ermöglichen. 

Die Zeiten von alphabetisch sortierten Ordnern auf unseren Computern ist ja schließlich auch lange dabei, dank intelligenter Filter, Suchfunktionen und Sortiermöglichkeiten.